Thema

Sicherheit am Arbeitsplatz: Ratgeber Arbeitsschutz

Was musst Du über Sicherheit am Arbeitsplatz wissen? Unser Ratgeber hilft ✓ Büro ✓ Verwaltung ✓ Gastronomie
Lesedauer:
Auf einen Blick
Die wichtigsten Fakten dieses Themas.
Andere Themen
Schau was wir noch für dich tun können.

Sicherheit am Arbeitsplatz: die Grundlagen

Das Thema Arbeitsschutz im Büro ist ein echter Dauerbrenner – sowohl mit Blick auf Deine eigene Gesundheit und Sicherheit als auch die Deiner Beschäftigten. Was solltest Du als Arbeitgeber grundsätzlich über Arbeitssicherheit wissen? Wir haben wesentliche Infos rund ums Thema für Dich kurz zusammengefasst.

Arbeitsschutz mit zwei Säulen: Staat und DGUV

Der Arbeitsschutz fußt hierzulande auf zwei Säulen. Das sind

  1. Der Staat – z.B. in Form von Regierung und Landesämtern für Arbeitsschutz
  2. Die Deutsche gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) und ihre Träger

Die Grundlage: das Arbeitsschutzgesetz

Als Arbeitgeber trägst Du Verantwortung für Sicherheit und Gesundheit Deiner Mitarbeiter. Grundlegende Anforderungen an den Arbeitsschutz hat der Staat im Arbeitsschutzgesetz festgelegt. Darin ist u.a. geregelt, welche Ansprüchen Betriebe mit Blick auf das Thema Brandschutz und Erste Hilfe genügen müssen – dazu gehört z.B., dass schon Büros mit mindestens zwei versicherten Beschäftigten auch einen ausgebildeten Betriebsersthelfer haben müssen.

Ergänzend: die Vorschriften der DGUV

Das Regelwerk der DGUV konkretisiert viele staatliche Vorschriften zur Arbeitssicherheit und umfasst Unfallverhütungsvorschriften und Durchführungsverordnungen, die Du und Deine Angestellten ebenfalls kennen und beachten müssen. Letztlich ist effektiver Arbeitsschutz im Interesse aller – denn fällt ein Arbeitnehmer aus, kann das einen Betrieb im Schnitt schnell zwischen 300 und 500 Euro kosten. Und zwar pro Tag.

Gefahren vermeiden, Arbeit menschengerecht gestalten

Ob Brandschutz, Schutz vor Lärm oder auch Arbeitsorganisation – im Wesentlichen geht es beim Thema Sicherheit am Arbeitsplatz um diese drei Punkte:

  1. Unfälle bei der Arbeit verhüten
  2. Arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren vermeiden
  3. Arbeit menschengerecht gestalten

Bei Unfällen und Gesundheitsgefährdungen denkst Du vielleicht als erstes an Arbeiten auf der Baustelle oder den Umgang mit Gefahrstoffen und Maschinen. Aber alle drei Punkte spielen auch für den Arbeitsschutz im Büro eine wesentliche Rolle. Das Spektrum ist breitgefächert – es umfasst sowohl psychische Belastungen von Arbeitnehmern als auch das eigentliche Büro und dessen Ausstattung.

Stressen kann nicht nur die eigentliche Arbeit, weil z.B. das Arbeitspensum dauerhaft zu hoch ist. Sondern auch Lärm oder z.B. ein falsch eingestellter Monitor, der bei der Bildschirmarbeit auf Dauer Kopfschmerzen bereitet. Die Arbeitsstättenverordnung regelt, welche Mindestvorschriften Du als Arbeitgeber beachten musst, um gute Bedingungen zu schaffen. Der erste Schritt der Umsetzung ist eine sogenannte Gefährdungsbeurteilung

Gefährdungsbeurteilung und Dokumentation

Mithilfe einer Gefährdungsbeurteilung kannst Du

  • Mögliche Gefahren im Rahmen der Tätigkeit ermitteln
  • Maßnahmen einleiten, um Unfällen und Krankheiten vorzubeugen
  • Eine passende Unterweisung der Mitarbeiter sicherstellen
  • Eine Überprüfung der Sicherheit am Arbeitsplatz ermöglichen

Das Arbeitsschutzgesetz verpflichtet dich als Arbeitgeber sogar dazu, eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen – Dokumentation inklusive. Bei bis zu 10 Mitarbeitern kann eine vereinfachte Dokumentation ausreichen, erstellen musst du sie aber in jedem Fall. Und ab 20 Mitarbeitern kommst du auch um einen Arbeitsschutzausschuss (ASA) nicht mehr herum.

Notfallorganisation

Die besten Schutzmaßnahmen bieten zwar keine Garantie dafür, dass Unfälle für immer ausbleiben. Aber erstens senken sie das Risiko enorm. Und zweitens bist Du optimal für den Fall der Fälle vorbereitet. Denn zum Arbeitsschutz gehört auch die betriebliche Notfallorganisation mit diesen Säulen:

Verlässliche Kenntnisse in diesen Bereichen sind das A und O in eventuellen Notfällen. Deshalb besteht aus gutem Grund eine jährliche Unterweisungspflicht.

Alles im Griff. In Büro, Gastronomie und Verwaltung

Das Thema Sicherheit nicht auf die leichte Schulter nehmen, aber sich alles, was damit zusammenhängt, so leicht wie möglich machen – geht das? Ja: Mit der Arbeitsschutz-Software von Protabo kannst Du den Aufwand gering halten und lästigen Papierkram vermeiden. Ganz gleich in welcher Branche Du tätig bist. So bist Du immer auf der sicheren Seite. Nicht nur während der Betriebszeit, wenn die Berufsgenossenschaft in Deinem Büro anklopft. Sondern auch, wenn am Feierabend mal überraschend jemand vom Landes- oder Ordnungsamt auf der Matte steht.

w