Thema

Brandschutz im Betrieb: Ratgeber Brandschutz

Was musst Du über Brandschutz im Betrieb wissen? Unser Ratgeber nennt ✓ Grundlagen ✓ Pflichten ✓ Maßnahmen
Lesedauer:

Brandschutz im Betrieb: die Grundlagen

Beim Thema Brandschutz solltest Du nichts anbrennen lassen. Was musst Du als Unternehmer über diesen Bereich des Arbeitsschutzes wissen? Wir haben für Dich Grundsätzliches rund um den Betrieblichen Brandschutz zusammengefasst. So kannst Du dir einen schnellen Überblick über wesentliche Punkte verschaffen, die für Dein Unternehmen relevant sind.

Rechtliche Grundlagen und Ziele

Die rechtliche Grundlage hierzulande ist das Brandschutzgesetz. Oder besser gesagt: Grundlage sind die Brandschutzgesetze, denn tatsächlich regelt jedes der 16 Bundeländer diesen Teilbereich der Arbeitssicherheit mit einem eigenen Gesetz. Im Wesentlichen geht es dabei aber immer um die folgenden drei Ziele:

  1. Personenschutz
  2. Sachwertschutz
  3. Umweltschutz

Um sie bestmöglich zu erreichen, müssen Betriebe eine Reihe von konkreten Maßnahmen beachten. Diese sind in der sogenannten Arbeitsstättenverordnung festgelegt – und die gilt für die meisten Betriebe inklusive Gastronomie und Baustellen. Grundsätzlich wird darin zwischen Maßnahmen des vorbeugenden und des abwehrenden Brandschutzes unterschieden.

Vorbeugender Brandschutz

Am besten ist es, wenn ein Brand gar nicht erst entstehen kann – genau darum geht es beim vorbeugenden Brandschutz. Falls aber doch ein Brand ausbricht? Dann müssen bauliche und technische Voraussetzungen für schnellen Alarm und rasche Evakuierung erfüllt sein.

Baulicher Brandschutz

Dieser Bereich betrifft die Beschaffenheit von Gebäuden. Dabei geht es Fragen wie diese:

  • Welche Baustoffe wurden verwendet, wie verhalten sie sich im Brandfall?
  • Wurden bauliche Anlagen durch feuerbeständige Wände in Brandabschnitte unterteilt?

Zuständig sind grundsätzlich Architekt, Ingenieur oder ein Nachweisberechtigter für vorbeugenden Brandschutz. Der oder die Betreffende muss bereits im Vorfeld alle erforderlichen Maßnahmen für eine effektive Brandbekämpfung und reibungslose Evakuierung treffen.

Technischer Brandschutz

Auch Fragen des Technischen Brandschutzes müssen bereits bei der Planung und Ausführung eines Gebäudes beachtet werden. Planer und ausführende Gewerke müssen z.B. folgende Aspekte berücksichtigen:

  • Installation von Brandmelde-, Entrauchungs- und CO-Warnanlagen
  • Ausreichende Beleuchtung von Fluchtwegen im Brandfall

Abwehrender Brandschutz

Hier kommen Deine Pflichten als Unternehmer ins Spiel. Denn als Arbeitgeber bist Du laut Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) dafür verantwortlich, dass Deine Mitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz bestmöglich vor Gefahren für Leib und Leben geschützt sind.

Dafür ist es wichtig, dass Du und Deine Angestellten wissen, was im Brandfall zu tun ist. Das setzt auch voraus, dass Du vorab alle nötigen Voraussetzungen geschaffen hast – und zwar sowohl mit Blick auf technische Hilfsmittel als auch auf qualifizierte Kenntnisse über den abwehrenden Brandschutz.

Klingt schwierig? Muss es aber nicht sein – wir helfen Dir dabei, Gefahren zu analysieren und bestehende Gefahrenherde entweder zu kontrollieren oder zu beseitigen. So ist gewährleistet, dass die Feuerwehr im Ernstfall schnell geeignete Maßnahmen zur Brandbekämpfung und Rettung ergreifen und umsetzen kann.

Kein Betrieb ist wie jeder andere. Dein Betrieb schon gar nicht. Deshalb ist auch das Brandschutzkonzept für Büro, Gastronomie oder einen anderen Betrieb eine ziemlich einmalige Sache. Aber keine Angst: Wir sorgen dafür, dass Dein Business optimal auf den Ernstfall vorbereitet ist – von der ordnungsgemäßen Kennzeichnung der Fluchtwege bis zur Brandschutzschulung Deiner Mitarbeiter, die Du jährlich durchführen musst. Wir begleiten Dich ab dem ersten Schritt – angefangen bei der Gefährdungsbeurteilung.

Welche konkreten Gefahren bestehen in Deinem Betrieb – und welche Schutzmaßnahmen musst Du treffen? Der §5 des Arbeitsschutzgesetzes verpflichtet Dich dazu, eine Beurteilung der Arbeitsbedingungen vor Ort vorzunehmen und die Ergebnisse zu dokumentieren. Mithilfe der sogenannten Gefährdungsbeurteilung kannst Du

  1. Mögliche Brandgefahren vor Ort ermitteln
  2. Maßnahmen festlegen, die bei einem Brand ergriffen werden müssen
  3. Eine passende Brandschutzschulung der Mitarbeiter sicherstellen
  4. Eine Überprüfung der Sicherheit am Arbeitsplatz ermöglichen

Du bist übrigens auch für die  Brandschutzordnung zuständig, die in Deinem Betrieb gilt – in der hältst Du nämlich fest, wie sich Mitarbeiter und Besucher mit Blick auf die Verhütung von Bränden und im Ernstfall verhalten müssen.

Eine feste Vorschrift für die äußere Form Deiner Brandschutzordnung gibt es zwar nicht. Du bist aber dafür verantwortlich, dass ihr Inhalt stets auf dem neuen Stand ist. Du findest, Du hast Wichtigeres zu tun? Wir auch. Wir helfen Dir, dass Deine Brandschutzordnung stets up-to-date ist. Und weil niemand in Deinem Unternehmen um das Thema Brandschutz im Betrieb herumkommt, unterstützen wir Dich auch dabei, wie Du die Brandschutzordnung für alle gut sichtbar aushängen kannst. Eben da, wo jeder vorbeikommt.

Nicht jeden Brand kann man selbst bekämpfen. Aber falls das möglich ist, sollte schnell ein Feuerlöscher zur Hand sein. Nicht irgendeiner, sondern der richtige. In gastronomischen Betrieben etwa sind Feuerlöscher Pflicht>, mit denen sich Fettbrände bekämpfen lassen. Welche Feuerlöscher musst Du in Deinem Betrieb vorhalten – und wie viele? Kommt ganz drauf an. Nämlich auf

  • Art und Umfang der brennbaren Stoffe vor Ort
  • Die Brandgefährdung in Deinem Betrieb
  • Die Grundfläche Deiner Arbeitsstätte

Übrigens: Deine Feuerlöscher müssen ordnungsgemäß gekennzeichnet sein. Je nachdem, ob man mit ihnen den Brand fester, flüssiger oder gasförmiger Stoffe bekämpfen kann, tragen Feuerlöscher die Bezeichnung A, B oder C. Wenn Du unsere Software für Arbeitsschutz  buchst, kümmern wir uns für Dich auch darum, dass die Feuerlöscher in Deinem buchstäblich alle Anforderungen erfüllen – regelmäßige Wartung und Kontrolle gemäß Gefährdungsbeurteilung inklusive. Du kannst Dir aber auch einfach die passenden Feuerlöscher hier konfigurieren. Dann kannst Du Dich entspannt zurücklehnen. Der Paketdienst bringt Dir immer dann ein Feuerlöscher, wenn Dein alter abgelaufen ist. Dein alten nimmt dieser natürlich wieder mit. Überwacht und verwaltet durch Protabo.

Grundsätzlich gilt für Privatwohnungen mittlerweile in ganz Deutschland eine Rauchmelderpflicht. Bei Betrieben ist das hingegen Ländersache – und nur in einigen Bundesländern gesetzlich vorgeschrieben. Du musst aber sicherstellen, dass Deine Angestellten im Brandfall frühzeitig gewarnt werden und gefährdete Bereiche verlassen können. Auch in Büros können Rauchmelder deshalb ratsam sein – z.B., wenn im Drucker- oder Kopierraum technische Geräte und brennbare Materialien nah beieinanderstehen. Papierkram mag eh niemand. Aber erst recht nicht, wenn er plötzlich Feuer fängt.

Je nach Größe Deines Betriebes musst Du einen Brandschutzhelfer benennen. In der Regel sind das 5% der Beschäftigten Mitarbeiter, sofern sich aus Deiner Gefährdungsbeurteilung keine erhöhte Brandgefahr herausstellt. Keine Sorge in der Regel ist das in der Verwaltung und im Gastgewerbe nicht der Fall.

Die betreffende Person muss immer vor Ort und außerdem als Ersthelfer ausgebildet sein. Unter Umständen musst Du also im Schichtbetrieb die 5% Marke Sprengen und je nach Größe und Gefahrenlage zusätzlich einen ernennen, der den Brandschutzbeauftragten in seiner Arbeit unterstützt.

Abhaken statt abstrampeln

Gegebenheiten in Deinem Betrieb können sich schnell ändern – sei es, weil Du räumliche Veränderungen vornimmst oder neue Mitarbeiter einstellst. Der pflichtgemäße jährliche Audit schafft Gewissheit, ob alles den Vorschriften entspricht und Deine Gefährdungsbeurteilung noch angemessen ist – das ist auch deshalb wichtig, weil das Ordnungsamt andernfalls Verordnungsklage erheben und Deine Versicherung sich im Schadensfall weigern kann, zu zahlen.

Sind Feuerlöscher, Rauchmelder & Co. nach wie vor einsatzbereit und Fluchtwege sauber gekennzeichnet? Hast Du alle Auflagen erfüllt oder musst Du etwas ändern? Mit unseren Checklisten kannst Du offene Fragen schnell abhaken. Du magst nicht nur Haken, sondern auch Pfeile? Prima – Kennzeichnungspfeile für die Notausgänge in Deinem Betrieb bekommst Du zur Arbeitsschutz-Software von Protabo in Kombination mit dem Feuerlöscher-Abo nämlich auch gleich mit dazu.

So einfach? Einfach wie alles bei Protabo. Ohne Vorkenntnisse rechtssicher agieren. Das ist Protabo.

w