Thema

Handhygiene: Infos, Ratgeber & Ausstattung

Was musst Du über Handhygiene in Gastronomie, Büro oder Kita wissen? Hier findest Du es - mit Vorlagen zum gratis Download
Lesedauer:

Richtige Händehygiene

Kaum ein Thema erfährt in Covid-19 Zeiten mehr Aufmerksamkeit als das Thema Hygiene. Dazu gehört auch die Händehygiene.

Was Du über die Händehygiene in der Gastronomie, im Büro oder aber auch in der Kita wissen musst, haben wir für Dich zusammengefasst.

Unter Downloads findest Du natürlich auch kostenfreie Vorlagen zum Aufhängen in Deiner Location.

Teil 1: Allgemeingültige Informationen – Branchenübergreifend.

  • Händewaschen & hygienische Händedesinfektion – So geht’s richtig!
  • Wann waschen und wann desinfizieren?
  • Hautschutz: Darum ist die Pflege der Haut so wichtig!

Teil 2: Ausstattung und Rechtsgrundlagen was Du als Betrieb zu organisieren hast.

  • Welche Regeln gelten im Büro?
  • Was Du als Gastronom zusätzlich zu beachten hast

Teil 3: Weitere Informationen zur Ausstattung

  • Flüssigseife, Schaum oder am Stück?
  • Händedesinfektionsmittel – was muss ich beachten?
  • Handtuch, Einmalhandtücher, Textilhandtuchautomat oder doch lieber ein Warmlufttrockner?
  • Spender mit oder ohne Sensoren nutzen?
  • Fachinformationen zur hygienischen Händedesinfektion

Teil 1: Allgemeingültige Informationen – Branchenübergreifend.

Richtiges Händewaschen: Es liegt in Deiner Hand

Hände waschen: Minimum 20 Sekunden – Optimal 30 Sekunden

  1. Hände mit Flüssigseife einseifen, Handrücken, zwischen den Fingern, Fingerrücken, Fingerkuppen und Daumen nicht vergessen.
  2. Hände gründlich unter fließend Wasser* abspülen
  3. Hände mit Einweghandtüchern abtrocknen
  • Laut einer Untersuchung der Uni Regensburg spielt die Temperatur des Wassers keine Rolle.

Hände desinfizieren ca. 30 – 90 Sekunden

Funktioniert gemäß DIN EN 1500 wie oben beschrieben. Es gibt nur noch zwei kleine Feinheiten die es zu beachten gilt.

  1. Vor jeder Desinfektion sollten die Hände trocken sein.
  2. Hände und Handgelenke bis zur vollständigen Austrocknung des Desinfektionsmittels einreiben*.
  • Je nach Herstellerangaben kann das bis zu 90 Sekunden dauern. Ist das Desinfektionsmittel in einem kürzeren Zeitraum aufgebraucht? Hände nochmals mit einem Hub Desinfektionsmittel benetzen.

Wann muss man seine Hände reinigen?

Wann sollte ich meine Hände waschen?

Vor jedem…

  • Arbeitsbeginn
  • Essen und dessen Zubereitung

Und nach:

  • jedem Tierkontakt
  • jedem Toilettengang
  • jeder Arbeitsunterbrechung
  • jedem Umgang mit Abfällen oder Speiseresten
  • jedem Kontakt mit Kranken und Verletzten
  • jedem Schnäuzen oder Niesen/ Husten
  • jedem Anfassen von verschmutzten Gegenständen

Wann sollte ich meine Hände desinfizieren?

Laut Experten tötest Du 99 % aller Bakterien bei 30 Sekunden korrekten Händewaschen. Daher ist eine Desinfektion der Hände nicht notwendig.

Außer Du arbeitest:

  • Im Gesundheitswesen, dann ist es sogar gesetzliche vorgeschrieben
  • In einem Lebensmittelunternehmen, dann wird es empfohlen.

Es gibt natürlich auch Orte, an denen es keine Handwaschmöglichkeiten gibt. Dann hilft es, wenn man seine Hände desinfiziert.

Warum ist Händehygiene so wichtig?

Ziel einer korrekten Händehygiene ist die Infektionsprävention und die Verbreitung von Krankheitserregern. Das erklärt auch, wieso Händehygiene ein effektiver Weg ist, um sich vor Coronaviren zu schützen.

Mit den Händen sind wir ständig in Kontakt mit Lebensmitteln, Geräten, Schaltern und Laptops. Darüber hinaus benutzen wir sie regelmäßig, zum Teil auch unbewusst, wenn man sich z.B. in die Haare greift oder den Kopf kratzt. Darum müssen Hände regelmäßig gewaschen und desinfiziert werden. Das Händewaschen und die anschließende Händedesinfektion sind zur Vermeidung einer unbewussten Verbreitung von Keimen unerlässlich.

Schütze Deine Haut: Hautpflege rundet die Händehygiene ab

Unsere Haut ist sensibel. Falsches oder zu häufiges Waschen oder Desinfizieren ohne anschließende Hautpflege kann die Haut rissig machen, weil sie schlichtweg austrocknet.

Trockene Hände sind mitunter schmerzhaft und stellen eine Eintrittspforte für Krankheitserreger dar. Als Maßnahme hilft es schon, milde Waschlotionen zu nutzen und dies mit einer anschließenden Benutzung einer Hautcreme zu kombinieren. Das Gleiche gilt auch für die Händedesinfektion. Für Seife und Händedesinfektionsmittel gibt es auch Kombi-Produkte. Sie sind etwas hochpreisiger, aber Deine Haut wird es Dir Danken.

Teil 2: Ausstattung und Rechtsgrundlagen: was Du als Betrieb zu organisieren hast

Für alle Arbeitgeber

Die Hand ist das wichtigste Arbeitsinstrument. Um Infektionen zu vermeiden, ist die richtige Händehygiene das A und O.

Gerade in Corona-Zeiten empfiehlt es sich, Personal dahin gehend zu sensibilisieren, vor und nach einem Kundenkontakt die Hände zu desinfizieren.

Alle Mitarbeiter sollten auf saubere Hände achten und sichtbare Verschmutzungen vermeiden. Damit das leicht fällt, solltest Du für Dein Unternehmen einen Plan für den Hautschutz erstellen und an allen Handwaschgelegenheiten sichtbar platzieren. Unter Downloads findest Du ein vorgefertigtes Plakat.

Für Büros und Verwaltungsbetriebe

Durchatmen. Was der Gesetzgeber von Euch verlangt, habt ihr in der Regel schon erledigt. Laut der Arbeitsstättenverordnung muss Euer Waschraum folgendes beinhalten:

  • Ein Waschbecken mit fließendem Wasser
  • Seife und Seifenspender
  • Möglichkeit zum Trocknen der Hände

Hinweis: Die meisten Keime verstecken sich auf der PC-Tastatur.

Für Lebensmittelunternehmen, Gastronomie und Küchen

Neben den oben genannten Punkten gilt für Dich noch:

  1. Handwaschbecken an sinnvollen Stellen montieren, zum Beispiel in der Küche
  2. Wasser in Trinkwasserqualität und Kalt- und Warmwasserzufuhr
  3. Waschbecken zur Lebensmittelreinigung dürfen nicht zur Handreinigung verwendet werden.

Teil 3: Weitere Informationen zur Ausstattung

Richtige Ausstattung: Kurz & Knapp

Flüssigseife, Schaum oder am Stück?

Hygienisch ist das, was wenig Spielraum für Keime lässt. Also Flüssigseife und Schaumseife vor Seife am Stück.

Handtuch, Einmalhandtücher, Textilhandtuchautomat oder doch lieber ein Warmlufttrockner?

Die Wissenschaft hat in mehreren Studien bewiesen, dass Einmalhandtücher oder Einmalpapiertücher hygienischer sind als Textilhandtücher und Warmlufttrockner.

Spender mit oder ohne Sensoren nutzen?

Wer auf Nummer sicher gehen will, holt sich berührungslose Spender mit Sensorik.  Die gibt es für Seife, Desinfektion, Hautpflege und Papierhandtücher. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Spender die Mittel richtig dosieren und eine Verschwendung vermeiden. Problematisch wird es nur, wenn die Sensorik streikt. Dann brauchst Du einen Plan B.

Mechanisch und trotzdem hygienisch? Da helfen Spender weiter, die Du mit Deinen Ellbogen bedienen kannst. So bleiben die Hände medizinisch sauber.

Welche Desinfektionsmittel kann ich für die Hygiene nutzen?

Verschiedene Institutionen führen offizielle Listen mit zugelassenen Desinfektionsmitteln. So findet man oft den Hinweis RKI-gelistet.  Diesen Listen führen Desinfektionsmittel für den medizinischen und nicht-medizinischen Bereich.

Für den Lebensmittelbereich führt die Deutsche Veterinärmedizinische Gesellschaft e.V. (DVG) eine spezielle Liste mit Desinfektionsmitteln, welche für den Lebensmittelbereich zugelassen und für die Gastronomie ausreichend sind.

Hygienische Händedesinfektion?

Beim Thema Händedesinfektion unterscheidet man nach hygienischer und chirurgischer Händedesinfektion. Im Lebensmittelbereich kommt die hygienische Händedesinfektion zur Anwendung.

In der Gastronomie ist keine chirurgische Händedesinfektion erforderlich, wie wir sie aus dem Bereich der Krankenhaushygiene z.B. in Vorbereitung auf eine OP kennen. Betreibst Du allerdings ein Pflegeheim, Altenheim oder eine Kindertageseinrichtung, so bist Du mit einer medizinischen Einrichtung vergleichbar und solltest Händedesinfektionsmittel nach Empfehlung des Robert-Koch-Instituts (RKI) oder DGHM verwenden. So steht ein Produkt mit einer höheren Zulassung für Deine gesamte Einrichtung zur Verfügung.

Zusammenfassung

Händehygiene ist Bestandteil der persönlichen Hygiene und ein wichtiges Instrument in Sachen Infektionsprävention.

  • Händehygiene besteht aus Waschen und Händedesinfektion (Gesundheitswesen, Lebensmittelindustrie)
  • Häufiges Händewaschen führt zu Austrocknung der Haut, daher ist die Pflege der Haut absolut wichtig

Wenn Du und Deine Mitarbeiter die Grundregeln der persönlichen Hygiene einhalten, setzt Du bereits eine der wichtigsten Maßnahmen zur Verhinderung von Infektionen mit Krankheitserregern um. In der Gastronomie kannst Du  Lebensmittelvergiftungen vermeiden. Im Krankenhaus kannst Du Patienten schützen und somit laut der Weltgesundheitsorganisation Leben retten.

w